Unser Team

Hi, ich bin Patrick Weyh

Was unterrichtest Du?
Wie beschreibst du deine Yogastunde:

Nimm dir 60-90 Minuten, in denen du mal nichts Bestimmtes tun musst. Du findest auf deiner Matte einen Raum ganz für dich. Hier kannst du gut für dich selbst sorgen. Vor allem geht es mir darum, dass du dich körperlich deutlich spürst. Das muss nicht bedeuten, dass es jeweils sehr anstrengend ist. Ein „Mehr“ muss nicht zugleich bedeuten, dass du tiefer bzw. weiter in die Dehnung gehst, sondern tiefer in die Erfahrung.
Als zudem ausgebildeter Breathwork Trainer (Wim Hof Methode, Oxygen Advantage, Buteyko) werde ich natürlich immer wieder einen Fokus auf deinen eigenen Atem legen. Lass dich von ihm begleiten oder führen. Sei dir sicher, dass du gerade im Hinblick auf den Atem auch mal Anweisungen hören wirst, die dir nicht vertraut vorkommen, dich aber weiter ins Spüren bringen sollen.

Warum hast du mit dem Yoga angefangen?

Weil es sich richtig und gut anfühlt. Und ich diesem neugierigen Vertrauen einfach gefolgt bin, acuh wenn Kumpels gesagt haben: „Echt jetzt, Yoga?“
Je mehr ich mich mit der Philosophie des Yoga befasste, realisierte ich, welch bedeutsame Begleitung und Bereicherung es im Leben darstellt, v.a., wenn man es nicht nur 90 Minuten pro Woche auf der Matte, sondern im Alltag praktiziert, sich also all der Situationen zunehmend bewusst wird, die ein Ausdruck des ganz eigenen Yogaweges sind.

Wo bist Du ausgebildet worden?

Yogalehrerausbildung (300h) bei den Glücksbringern
Wim Hof Methode in Holland, Spanien, Polen
Oxygen Advantage in Tschechien
Life- und Business Coaching bei Dr. Migge 

Warum bist du ein Glücksbringer?

Weil es das Glück schlichtweg vervielfacht, wenn man es teilt.

Was ist dein persönlicher Lieblingsglückbringer?

Mein komplett verrückt gewordener Hund Kobe, der mich jeden Tag immer wieder aufs Neue zum Lachen und in viele witzige, peinliche und abenteuerliche Situationen bringt.

Was ist dein Lieblingsfilm zum Thema Glück?

Into The Wild.

Was hält dich zusammen?
 
Lachen, vertraute und lieb gewonnene Gesichter um mich herum und ganz ganz viel Bewegung in der Natur.
Was macht dich traurig?

Die Art und Weise wie wir mit unserem Planeten umgehen und dabei vergessen, dass wir einfach nur ein Teil der Natur sind und nicht etwas von dieser Getrenntes.

 
 
 
Von wem lernst du?

Von meiner wundervollen Frau Linda und den 3 Kindern. Gerade die Kinder zeigen uns so viel über uns selbst und sind so unsere oftmals wichtigsten Lehrer. Dabei wollte ich nie wieder in die Schule gehen… 🙂

Beschreibe dich in einem Wort oder Satz:
Suchend in dem Wunsch ein volles, intensives Leben zu leben.