123

.

Hi, ich bin Angela Dreykluft

Was unterrichtest Du?

Wie beschreibst Du deine Yogastunde:

In meiner Yogastunde bekommen die Kinder meine ganze Aufmerksamkeit und mein ganzes Herz. Ich möchte sie dabei unterstützen, leichtfüßiger durch’s Leben zu gehen. Und das versuche ich zu erreichen, indem ich mit ihnen übe, auf sich selbst zu achten, ihre Fantasie blühen zu lassen und mit Spaß die Asanas zu „spielen“.

Wo bist Du ausgebildet worden?
Grundausbildung bei Thomas Bannenberg, Kinderyoga-Akademie Heidelberg
„Yogatherapie für Kinder und Jugendliche“ bei Inga Bohnekamp, Kinderyoga-Akademie Heidelberg
Warum hast Du mit dem Yoga angefangen?

Während meiner 6-monatigen Reise durch Südostasien 2014-15 habe ich das 1. Mal Yoga gemacht und daran Gefallen gefunden. Zuerst war ich überrascht: „Ach, das ist ja doch anstrengend!“ Mittlerweile ist die Yoga-Praxis für mich viel mehr als nur sportliche Betätigung. Yoga hat meine Denkweise und meinen Lebensstil verändert und darüber bin ich sehr dankbar.

Warum bist Du ein Glücksbringer?

Im konkreten Fall Kinderyoga, würde ich mich eher als Spaßbringer bezeichnen :).

Was ist Dein persönlicher Lieblingsglückbringer?

Das mache ich nicht an etwas Konkretem fest – wobei die Idee, dass rosa Marzipanschweinchen Glück bringen sollen, mir schon irgendwie gefällt.

Was hält Dich zusammen?

Yoga, die Berge, Snowboarden und Kinderlachen

Was macht Dich traurig?

Krieg und Terror, die Zerstörung der Umwelt… Egoismus und Ignoranz.

Von wem lernst Du?

Wenn ich achtsam bin, lerne ich jeden Tag durch jeden, der mir begegnet.

Beschreibe Dich in einem Wort oder Satz:

Ich pass in keine Schublade.