.

Hi, ich bin Lisa Sautter

Was unterrichtest Du?

Wie beschreibst Du deine Yogastunde:

Liquid Flow Yoga ist eine moderne Vinyasa Art, in der du von einer Asana – Position – in die nächste fließt. In der Yoga-Praxis geht es darum, in sich hinein zu fühlen und genau das zu tun, was sich in diesem Moment richtig anfühlt. Die Stunde ist so aufgebaut, dass sie therapeutisch wirksam für deinen Körper ist und auf einer anderen Ebene dich auch emotional sowie spirituell berühren kann. Mein Wunsch ist es, dass du meine Yoga-Stunde mit einem Gefühl von Leichtigkeit und einem Glücksempfinden verlässt. Eine positive körperliche sowie geistige Veränderung ist das Ziel meiner Yogapraxis.

Wo bist Du ausgebildet worden?

Ich wurde von Simon Park 2018 in den französischen  Alpen  in Sixt Fer A Cheval ausgebildet.  Ich absolvierte dort eine 200 Stunden „Liquid Flow Yoga-Ausbildung“, welche von der „Yoga Alliance“ zertifiziert ist.

Warum hast Du mit dem Yoga angefangen?

Yoga ist durch ein Zufall in mein Leben getreten. Vor über  5 Jahren habe ich in einem Studio Kurse wie Pilates, Kickboxen, TRX, Barre Concept aber auch Yoga ausprobiert. Zu Beginn wusste ich überhaupt nicht was Yoga ist und noch weniger konnte ich damals ahnen, wie viel mir Yoga einmal bedeuten wird. Die Liebe zum Yoga war ein Prozess, aber ehe ich mich versaß spürte ich wie positiv sich Yoga auf mein ganzes Leben auswirkte.

Somit entwickelte sich dieser glückliche Zufall über die Zeit zu einem festen Bestandteil meines Lebens.

Warum bist Du ein Glücksbringer?

Weil ich die Liebe die ich zum Yoga habe, an die Yogis weiter gebe, die meine Stunde besuchen und es mein Ziel ist, dass ein Jeder/eine Jede meine Yoga-Stunde mit einem Gefühl von Glückseligkeit verlässt.

Was ist Dein persönlicher Lieblingsglückbringer?

Meine Familie! Es gibt für mich nichts Schöneres als mit meiner Familie zusammen zu sein. Sie bringen mich immer zum Lächeln, bei Ihnen fühle ich mich zu Hause und mit ihnen  bin ich einfach glückselig.

Was ist Dein Lieblingsfilm zum Thema Glück?

Das Streben nach Glück.

Was hält Dich zusammen?

Meine Familie, mein Freund und Yoga oder in anderen Worten die Liebe!

Was macht Dich traurig?

Leid! Egal ist welcher Form, ob es Menschen im Krieg sind, Naturkatastrophen oder wenn ein geliebter Mensch stirbt. Doch wenn wir nicht wüssten was es heißt traurig zu sein, wüssten wir wahrscheinlich auch nicht, was es bedeutet fröhlich zu sein.

Von wem lernst Du?

An erster Stelle von meiner Oma, da sie trotz ihrer Sehbehinderung für mich einer der lebensfrohesten und glücklichsten Menschen ist die ich kenne. Sie ist definitiv ein Vorbild und eine Lehrerin für mich, da sie mich lehrt, aus jeder Situation das Beste zu machen und noch vieles mehr.

Zudem lerne ich von meinen Mitmenschen, Büchern, aber auch durch meine eigenen Fehler.

Beschreibe Dich in einem Wort oder Satz:

Lebensfroh.