123

.

Hi, ich bin Katharina Herbig – Pataky

Was unterrichtest Du?

Wie beschreibst Du deine Yogastunde:

Leichtigkeit spüren trotz teils schweißtreibenden Flows und Asanas, den Atem im ganzen Körper spüren und die positive Energie und Herzenswärme nach der Stunde mit nach Hause nehmen! In meiner Stunde kannst Du erforschen, was dich körperlich und geistig ausbremst, dich an diese Blockaden herantasten und vielleicht die ein oder andere hinter dir lassen. Finde für Dich und deinen Körper so die perfekte Balance zwischen Kraft und Dynamik und Ruhe, Entspannung und Herzöffnung!

Wo bist Du ausgebildet worden?
Ausbildung bei Jana und Martin mit deren Einflüssen aus dem Anusara, Power Vinyasa, Yin Yoga und Meditation
Warum hast Du mit dem Yoga angefangen?

Sport wurde mir durch meine Eltern – beide Sportlehrer- schon in die Wiege gelegt. Lange Jahre waren Ausdauer- und Fitnesstraining meine ständigen Begleiter. Während meines naturwissenschaftlich geprägten Pharmaziestudiums suchte ich jedoch immer mehr nach einem geistigen und körperlichen Ausgleich. Yoga stellte sich als der perfekte Gegenpol zum Leistungsdruck im Alltag heraus. Ich begann regelmäßig Power Vinyasa Yoga zu üben, anfangs nur für mich selbst, erkannte aber schnell, dass ich mit einem guten Lehrer noch viel tiefer in die Yogawelt eintauchen kann.
In verschiedenen Städten durfte ich daraufhin viele verschiedene Yogastile und -lehrer kennenlernen – auch meine Mama wurde in der Zwischenzeit Yogalehrerin 🙂 – und der Wunsch, selbst zu unterrichten wurde immer stärker.
Sehr bewegt und nachhaltig inspiriert hat mich die Philosophie aus dem Jivamukti Yoga, wodurch ich gelernt habe, dass wir auch in der heutigen Zeit dauerhaft glücklich und zufrieden, unabhängig von den äußeren Umständen leben können.
Ich habe in den letzten zehn Jahren durch Yoga und Meditation nicht nur mein Körperbewusstsein wiedergefunden und eine aufrechtere, gesündere Körperhaltung gewonnen, sondern auch begonnen, ein verantwortungsvolleres und ausgeglicheneres Leben zu führen.

Warum bist Du ein Glücksbringer?

Weil Glück das Einzige ist, was sich verdoppelt wenn man es teilt! (Albert Schweitzer).

Was ist Dein persönlicher Lieblingsglückbringer?

Mein Mann und meine Tochter

Was ist Dein Lieblingsfilm zum Thema Glück?

Hectors Reise oder die Suche nach dem Glück.

Was hält Dich zusammen?

Zuallererst die Liebe zu meinem Mann! Und ansonsten: Auf körperlicher Ebene, eine gute, nährstoffreiche, biologische, vegane Ernährung, die Yogapraxis, Bewegung in unserer wunderschönen Natur. Geistig, zu wissen, dass das Mysterium des Lebens größer ist als wir, dass alles, was uns passiert, einen Sinn hat, auch wenn wir diesen vielleicht gerade (noch) nicht sehen können.

Was macht Dich traurig?

Fehlende Nächstenliebe, Gewalt, Hass und Krieg zu sehen, genauso wie die Zerstörung unserer Erde.

Von wem lernst Du?

Von allen meinen Mitmenschen und aus jeder Situation im Leben, speziell aus meinen eigenen Fehlern.

Beschreibe Dich in einem Wort oder Satz:

Liebe ist meine Rebellion.